German Afrikaans Arabic Chinese (Simplified) Dutch English French Italian Japanese Russian Spanish Swedish
Januar 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Frage Motorschaden - Komplettrevision / Hilfe bei Teilebestellung erbeten

  • Harty
  • Hartys Avatar
  • Offline
  • Steyr Senior
  • Steyr 12M18
Mehr
12 Jan 2019 15:50 - 12 Jan 2019 15:51 #30110 von Harty
Hallo zusammen,

hier ein Bild der Kurbelgehäuseentlüftung an meinem Steyr, Bj. 1987, welche den besagten Topf zeigt.

Gruß
Hartmut
Anhänge:
Letzte Änderung: 12 Jan 2019 15:51 von Harty.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
12 Jan 2019 16:15 #30111 von sunndal
Hallo zusammen
Dieser Topf ist eine Weiterentwicklung und dort tropft das Öl ab und wird in den Motor zurück geleitet. Es werden nur die Dämpfe angesaugt. Ich kenne das von Bootsmotoren die haben das sehr häufig gehabt.
LG Kai

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
12 Jan 2019 19:55 #30113 von stollenwolf
Mein Mitgefühl ist mit Oschi und seiner Baustelle, jeder der Steyr fährt wünscht sich bestimmt das ihm so was nicht passiert.
Ich habe selten Risse im Zylinderkurbelgehäuse gesehen, gelegentlich einmal im Zylinderkopf. Ich habe mir einmal Gedanke gemacht was ich machen würde wenn es bei mir passiert wäre.
Typisch kritische Stellen sind die KW und NW Lager. bei einer Wasser/ Öl Emulsion könnten diese Lager Schaden nehmen. Beim momentanen Zerlegungsgrad ist es zumindest bei den KW Hauptlagern relativ einfach nachzusehen.
Hätte ich den Motor soweit zerlegt das Kolben raus kommen? Momentan denke ich nicht. En Tausch der Zylinderkopfdichtung und der Wasserpumpe incl. Motorenspülung. Danach den Motor durch ein Messsystem und Ölproben erst einmal beobachtet. Aber das muß schließlich jeder selber wissen. Auf alle Fälle halte ich die Daumen.

Wie kann man so einem Schaden vorbeugen? Eine Möglichkeit wäre bei jedem Ölwechsel eine Ölanalyse durchzuführen. Die kostet gerade einmal kleine 40€ und würde uns relativ viel Aufschluss geben über den Status des Öls.
Ich denke einmal das macht für mich und den neuen Motor dann durchaus Sinn.

Viele Grüße
Joachim
Folgende Benutzer bedankten sich: oschi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
13 Jan 2019 20:05 #30127 von RobertH
Hallo Christian,
woran erkennst Du Dehnschrauben? Bei mir sind keine verbaut. Vielleicht ist das bei Deinem älteren Motor ja anders.
Viele Grüße
Robert

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
13 Jan 2019 20:56 - 16 Jan 2019 18:07 #30128 von oschi
Äußerlich erkenne ich das als Laie gar nicht, aber die Montageanweisung im Wartungshandbuch ist eine für Dehnschrauben. Und dass nach dem Einfahren nicht nachgezogen werden muss bestätigt das für mich.

Edit: Ich korrigiere mich! Dem Erscheinungsbild nach sind es keine Dehnschrauben und ein etwaiger Nachziehbedarf hängt von der Art der Zylinderkopfdichtung ab.
Letzte Änderung: 16 Jan 2019 18:07 von oschi.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
13 Jan 2019 21:21 - 15 Jan 2019 16:25 #30129 von oschi
Die Schadenursache ist nach einem Versuchsaufbau nun eindeutig bestimmt.

Kurze Beschreibung: Zweiteiliges WaPu-Gehäuse gereinigt und zusammengesetzt, Papierdichtung durch Hylomar ersetzt. Pumpe mit Wasser gefüllt und Ausgänge verschlossen. Ein Ausgang mit Ventil versehen. Pumpe aufs "Gesicht" gelegt, d.h. die 6mm Ablaufbohrung befindet sich in Wasserfalllinie unten. Pumpe mit digitalem Heißluftgebläse vorsichtig erwärmt. Kein Wasseraustritt.

0,7 bar Druckluft auf Ventil gegeben: ab 0,5 bar Wasseraustritt entlang Pumpenantriebswelle (d.h. in den Motoröl-Kreislauf). Weiter Wasseraustritt bis 0,3 bar, dann Ende des Versuchs.

Keinerlei Wasseraustritt aus der Ablaufbohrung.

Mit deutlichen Worten: Die Leckage-Bohrung funktionierte nicht! Auch die neue WaPu-Generation bot keinen verlässlichen Schutz gegen die gefürchtete Fehlkonstruktion des Steyrs!





Anhänge:
Letzte Änderung: 15 Jan 2019 16:25 von oschi.
Folgende Benutzer bedankten sich: igor, Ristretto, MiBaTec, rdhrkns, stollenwolf

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
13 Jan 2019 22:10 #30130 von stollenwolf
Das klingt ein bisschen nach einem schleichenden Schaden welcher erst dann auffällt wenn aus einem relativ kleinen Schaden bereits ein großer geworden ist.
Glück im Unglück, es braucht "nur" eine neue Wapu und Kleinteile. Trotzdem eine böse Sache und wer weiss in welchem Steyr sich bereits solch ein schleichender Schaden anbahnt.

Die letzten Tage habe ich mich ein bisschen nach der Ölanalyse umgetan. Bei "Oelcheck" ein Set gekauft und sobald Zeit ist probiere ich das einmal aus. Nicht allzu teuer und schaden wird es nicht. Hier einmal der Link:
Oelcheck

Trotz allem gut das es nicht mehr gewesen ist.

Viele Grüße Joachim

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
14 Jan 2019 10:04 #30132 von RobertH
Zu den Kopfschrauben führe ich lieber nichts weiter aus, da möge sich jeder der mal eine in der Hand hat seine eigene Meinung bilden.

Zum Dienstbehelf : hast Du schon mal versucht nach der Anleitung darin die Ventile einzustellen?

Ich hatte letztes Jahr einen defekten Gleitring an meiner vermutlich baugleichen Wasserpumpe und da tropfte das Wasser deutlich sichtbar aus der Ablassbohrung. Als die Dichtung dann gänzlich versagte lief das Wasser dann im Strahl aus der Bohrung, so wie man es in den Ausgleichbehälter einfüllte.

Also ich finde schon dass die Bohrung da Ihren Zweck erfüllt hat, allerdings auch im lagerichtig eingebauten Zustand.

Viele Grüße
Robert

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
14 Jan 2019 14:57 - 16 Jan 2019 18:11 #30137 von oschi

RobertH schrieb: Zu den Kopfschrauben führe ich lieber nichts weiter aus, da möge sich jeder der mal eine in der Hand hat seine eigene Meinung bilden.

Oh? Jetzt hast Du mich erfolgreich verunsichert. ;-) Edit: Und wie es aussieht, völlig zu recht. Dehnschrauben sehen anders aus.

RobertH schrieb: Zum Dienstbehelf : hast Du schon mal versucht nach der Anleitung darin die Ventile einzustellen?

Nein, da hab ich nur zugeguckt.

RobertH schrieb: Also ich finde schon dass die Bohrung da Ihren Zweck erfüllt hat, allerdings auch im lagerichtig eingebauten Zustand.


Heute die Pumpe zerlegt: Bohrung saß innen zu, aber das war von außen nicht mit dem Auge erkennbar. Da würde ich einen regelmäßigen Zahnstocher-Test empfehlen.

Anhänge:
Letzte Änderung: 16 Jan 2019 18:11 von oschi.
Folgende Benutzer bedankten sich: Horst, doublepunkt

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
15 Jan 2019 16:20 - 16 Jan 2019 18:12 #30154 von oschi
Die Diskussion um neue und alte Wasserpumpe wurde hier im Forum schon öfter geführt. Da wurden auch diverse Teilenummern und Preise genannt.

Hier die latest news von MAN (bestätigt von zwei verschiedenen Vertretungen):

MAN-Teilenummer: 850 000 100 26
Nettopreis: ca. 1.490 Euro
Nebenbedingung: Die Pumpe muss als Katze im Sack gekauft werden, da sie im Zentrallager liegt. Ein Ansehen vor dem Kauf ist nicht möglich.

Von MAN ist weder eine andere WaPu noch ein WaPu-Dichtsatz lieferbar. Mir wurde aber eine Fa. Rem-Ex in Feucht als Aufbereiter genannt.

Für einen Rallye-Truck-Schrauber könnte sich vielleicht die Entwicklung eines Kits für eine elektrische Wasserpumpe lohnen. Da die Pumpe u.U. regelmäßig getauscht werden muss, sollte ein Markt vorhanden sein.
Letzte Änderung: 16 Jan 2019 18:12 von oschi.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
15 Jan 2019 17:46 #30155 von Horst
Kleiner Fehler ..... Große Wirkung....
Kommst du beim durchstechen mit einem "Zahnstocher" jetzt in einen Hohlraum oder direkt auf die Welle der Pumpe?
Oder anders gefragt wieweit must du reinstechen oder bohren um sicher zu sein das das Loch frei ist?
Wegen der Pumpe habe ich dir eine PN geschickt einzig um Werbung zu vermeiden.
Gruß
Horst
Folgende Benutzer bedankten sich: oschi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
15 Jan 2019 17:46 #30156 von stollenwolf
Das Thema elektrische Wasserpumpe habe ich mir im Zuge der Leistungssteigerung angesehen. Die Tunigpartsfirma Sandtler bietet Pumpen an welche den Volumenstrom fördern können.
Auch geregelt in Abhängigkeit von der Motortemperatur und nicht von der Motorendrehzahl.
Das Ganze kann gekoppelt werden mit elektrisch angetriebenen Lüftern. Das System ist erprobt und war auch früher in meinen Rallyfahrzeugen drin. Funktioniert sehr gut und verläßlich über Jahre hinweg.
Beim Steyr muß man dann einen Adapter fertigen welche anstatt der Wapu verbaut wird. Da wird es dann schwierig, das muß dann ein Sonderteil von der eigenen Fräse sein oder eine umgebaute Wapu. Von der Stange gibt es da nichts.
Der Weg ist gangbar, ist dann aber eher was für die Steyrforum Forschungsabteilung und die Hardcoreschrauber. So ganz einfach ist das nicht zu realisieren, aber auf alle Fälle eine interessante Option. Der nette Nebeneffekt ist dann das die Leistungsaufnahme der Wapu und des Lüfters wegfällt. Das ist nicht unerheblich, kann schnell einmal 4 - 8 KW zusammen sein. Dagenerechnen muß mann die Leistungsaufnahme der Lima für den erhöhten Strombedarf. Das wird dann aber nicht viel sein.
In der Motorenleistung merkt man diesen Umbau auf alle Fälle, auch beim Steyr.
Gruß Joachim
Folgende Benutzer bedankten sich: oschi, MiBaTec

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
15 Jan 2019 17:53 #30157 von Gantenberg
Hast du schon mal bei Indutec oder Gts angefragt, der preis ist doch zu hoch, ist doch nicht vergoldet die Pumpe.
Folgende Benutzer bedankten sich: oschi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
15 Jan 2019 18:12 - 16 Jan 2019 06:43 #30158 von oschi

Gantenberg schrieb: Hast du schon mal bei Indutec oder Gts angefragt, der preis ist doch zu hoch, ist doch nicht vergoldet die Pumpe.


Also ich rechne schon mit Blattgold-Ornamenten... Zu Indutec habe ich eine lange Teileliste geschickt und warte noch gespannt auf Antwort.

Die geplante Sommerreise fällt so oder so aus, ich bin erst einmal pleite :blink:
Letzte Änderung: 16 Jan 2019 06:43 von oschi.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
16 Jan 2019 08:52 #30161 von elmstop
Frag mal bei Excap nach. Falls ich mich richtig erinnere war der Preis für eine Zubehörwapu um die 400€
Folgende Benutzer bedankten sich: oschi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
16 Jan 2019 08:59 #30162 von Arno
"Wegen der Pumpe habe ich dir eine PN geschickt einzig um Werbung zu vermeiden.
Gruß
Horst"

Horst, - Informationen im Forum, welche allen zum Vorteil dienen und überteuerte Einkäufe vermeiden, sehe ich persönlich nicht als Werbung an, sondern auch als Sinn und Zweck des Forumaustausches.

Indutec und GTS sind eh allgemein forumsbekannt und haben hier schon vielen aus der Patsche geholfen.

Aber vielleicht ist Deine Quelle ja eine Andere?

Danke Dir und Grüsse
Arno
Folgende Benutzer bedankten sich: Horst, travelsteyr, MiBaTec, RobertH

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
16 Jan 2019 11:31 - 16 Jan 2019 11:31 #30163 von oschi

elmstop schrieb: Frag mal bei Excap nach. Falls ich mich richtig erinnere war der Preis für eine Zubehörwapu um die 400€


Stefan sagte mir, er baue nur noch MAN-WaPus ein, folglich habe ich mich auch für die MAN-WaPu entschieden.

Hier wurden zwar schon 900 und 1.200 Euro für die MAN Pumpe genannt, aber der Preis ist für mich nicht nachvollziehbar. Ich kann mir gut vorstellen, dass das Regal langsam leerer wird und MAN entsprechend die Preise anzieht.

Es wäre natürlich schön, wenn jemand eine ultragünstige "Geheimquelle" auftun würde, aber mir stellte sich dann sofort die Frage nach der Qualität. Und wie soll ich sagen ... die WaPu halte ich für echt lebenswichtig für den Motor.
Letzte Änderung: 16 Jan 2019 11:31 von oschi.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
16 Jan 2019 11:36 - 17 Jan 2019 13:31 #30164 von oschi
Noch was anderes: Den Thread-Header kann man nicht umbenennen, ne? Edit: Doch, geht. Durch Zufall herausgefunden. Weil ... mit Komplettrevision hab ich den Mund vielleicht etwas voll genommen. Komplettrevision hieße für mich: Block raus und ab zum Instandsetzer. Das halte ich mittlerweile für unnötig.

Es wird nach meinem Verständnis nur eine Teilrevision. Ich schaue mir zwar alles an, aber an manchen Stellen bleibt es beim Gucken. So bleiben z.B. Steuerkasten, Kurbelwelle, Laufbuchsen, Pleuel, Kolben, Nockenwelle, Ölpumpe und ein paar Zahnräder drin. Oschis Maschine erlitt keinen Wasserschlag und hat auch nicht gefressen. Der Motor lief bis zuletzt rund. Die Hohnflächen sehen gut aus, blaue Verfärbungen an den Lagern kann ich nicht ausmachen (nicht weil sie nicht da sind ... man sieht einfach nix). Der Abrieb am Magneten der Ölablass-Schraube war nicht mehr als sonst (da habe ich nach einem Schraubertag manchmal mehr unterm Fingernagel). Die Sichtprüfung gibt keinen Anlass, den Block zu entkernen. Einige Kontrollmessungen kann ich auch noch vornehmen.

Vielleicht hat ein Lager trotzdem schon einen weg. Wenn ein Lager zu fressen beginnt, merke ich das aller Wahrscheinlichkeit nach am zukünftigen Abrieb beim Ölwechsel. Und aufgrund des Spülbedarfs des Blocks sind die nächsten Ölwechselintervalle eng gesteckt. Um überraschend zu fressen, läuft der Motor zu gut. Der Chef meiner Werkstatt rät mir auch ab, noch mehr zu machen. Daher bleibt es bei der Teilrevision. Wenn der Motor danach anfängt zu mahlen, ist videomundum halt Geschichte. Who cares.
Letzte Änderung: 17 Jan 2019 13:31 von oschi.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
16 Jan 2019 13:25 #30167 von RobertH
Die Wasserpumpe in dieser Ausführung lässt sich auch instandsetzen.
Der Gleitring war zwar von MAN nicht mehr lieferbar, wurde aber auch bei VW verbaut. Das Lager, die Dichtung und die Metallscheibe hinter dem Zahnrad sind zuletzt lieferbar gewesen, statt dem originalen Lager passt aber auch ein Radlager von zahlreichen französischen Kleinwagen, das ist gleich gekapselt.
Damit belaufen sich die Kosten für die Überholung der Wapu auf etwa 100€.
Teilenummern kann ich raussuchen wenn ich wieder zuhause bin - natürlich ohne Gewähr für die Vereinbarkeit mit dem TDB... ;-)

Hast Du schon ein Angebot für die Kopfschrauben? Wenn ich mich recht besinne wollte man bei MAN ca. 1500€ für den Satz haben...

Viele Grüße
Robert
Folgende Benutzer bedankten sich: oschi, Ristretto, MiBaTec

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
16 Jan 2019 13:59 #30170 von Darkwave
zylinderkopfschrauben

Im TBH steht das die Hauptschrauben 2 mal wiederverwendet werden können,
lediglich die Zusatzschrauben sollen erneuert werden, und das nur, weil die ne Spezialkunststoffbeschichtung haben sollen...........( Gewindekleber )

Ich bin auch KFZ Meister, ich würde mir die ansehen, und zur not mit Schraubensicherung eistreichen und wiederverwenden. Wenn das mit 1500 Euro für den Schraubensatz stimmt wäre das ganz bestimmt meine Vorgehensweise, und ja, es scheinen Dehnschrauben zu sein, denn sie werden mit Drehmoment vorgezogen und dann Teilkreis weiter festgedreht ( 30 NM - 120 NM + 2X 120 grad )

Grüße

Frank
Folgende Benutzer bedankten sich: oschi, MiBaTec, stollenwolf

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Nicht erlaubt Themen erstellen
  • Nicht erlaubt antworten
  • Nicht erlaubt Beitrag bearbeiten
Moderatoren: weitwegMagnusLetnei

SteyrForum fördern



1170072
HeuteHeute41
WocheWoche1582
MonatMonat11830
AlleAlle1170072
Go to top