German Afrikaans Arabic Chinese (Simplified) Dutch English French Italian Japanese Russian Spanish Swedish
September 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Nordindien 

 

Ein freundliches Hallo an alle Steyr-Freunde,

als neues Mitglied im SteyrForum möchten sich meine Frau Hildegard und ich, Sven, bei euch vorstellen.

Die Reiselust hat schon immer in uns gesteckt. Ganz speziell das Reisen mit dem Auto hat Hildegard und mich von Anfang an am meisten fasziniert.

Hildegard hatte in den 90er Jahren ihre ersten Wüstenerfahrungen bei Autotransporten, als Selbstfahrerin, von Deutschland bis an die Elfenbeinküste, gemacht. 

Die ersten Langstreckenerfahrungen hatte ich mit meinem AL-28 im Jahr 1979 gemacht, als ich bis nach Kerala gekommen bin.

Jetzt, nach vielen anderen Reisen, oftmals mit dem Flieger, aber immer mit Leihwagen, möchten wir in der Zukunft wieder "back to the roots", erneut auf ganz grosse Tour gehen.

Aus diesem Grund habe ich mich vor ca. 2 Jahren auf die Suche nach einem geeigneten Fahrzeug gemacht. Zuerst hatte ich nach einem Magirus, oder besser, nach einem MAN Ausschau gehalten. Nach viel Recherche im Netz und einem Besuch bei Philipp, den ich noch vom 1. Willy`s - Treffen in Braunau kenne, war meine Wahl auf den 12M18 gefallen.

Da ich aber mit Philipp in keiner Weise einig werden konnte mußte ich nach anderen Bezugsquellen suchen. Über viele Umwege und Anfragen nach einem soliden Fahrzeug, bei den üblichen Verdächtigen, auch in Östereich, habe ich Stefan Pfeifer beauftragt für uns einen geeigneten Steyr zu ersteigern. Das hat zu unserer besten Zufriedenheit geklappt.

Jetzt sind wir endlich glückliche Besitzer eines 12M18, Bauj. 92, 134KW, 81.000KM, schöner Zustand und ist wohl das 3. letzte gebaute Fahrzeug.

Bis jetzt habe ich nur einige Anbaukisten und Sitzbänke entfernt. ......UND DER WAGEN FÄHRT SO GEIL !!!

Als alter Hanomag-Fahrer ist man sowas ja nicht gewohnt.

Kurzentschlossen und voller Neugier sind wir über Karneval zum Fürstenforest gefahren um dort im Modder die Grenzen des Steyr auszuloten. Wir haben ganz vorsichtig angefangen. Zuerst haben wir immer einen Bogen um die gigantischen Pfützen gemacht. Den knöcheltiefen Schlamm haben wir mit Herzklopfen aber ohne merkliche Schwierikeiten in alle Richtungen durchfahren können. 

........aber dann, am nächsten Tag, es regnete nicht mehr und die Wasserflächen verloren unseren Respekt.
 Die ersten gefluteten Durchfahrten nahmen wir auf der Panzerstrecke. Kein Problem ! Auch die föllig versumpften Wege entlang der nördlichen Sandgrube konnten den Steyr nicht wirklich beeindrucken. Selbst beim Eintauchen in die Seen im Sandloch blieb eigentlich nur bei uns die Pumpe stehen, speziell bei Hildegard.

Wir sind sehr begeistert wie der Steyr, mit so ungeübten Fahrern wie uns, eine so überzeugende Performance abgibt.

Die Nachbarschaft spricht mich momentan verstärkt auf mein Dauergrinsen an.

Für die Zukunft liegen die Überarbeitung des Führerhauses und des Fahrgestells an. Mehr Tankvolumen und einen Dachgepäckträger erhält er zusätzlich. Anschliessend bekommt der Steyr noch die 14.00R20 Schluppen. Den extraleichten Aluaufbau inkl. Quadgarage samt 4 Punktlagerung werde ich in Berlin fertigen lassen. Die Ausbauarbeiten im Inneren werden wir selber ausführen. Ihr wisst ja alle was da noch an Arbeit auf uns wartet.

Ich hoffe, ihr wisst nun auch ein bischen wie wir ticken. Bestimmt werde ich noch viele Fragen an die Forummitglieder haben wenn ich nicht mehr weiter weiss. Gerne möchte ich mich, im Gegenzug, aktiv ins Forum einbringen. Sobald ich etwas zu einem Thema beisteuern kann könnt ihr auf quallifizierte Antworten von mir zählen. 

 

Danke, für die freundliche Aufnahme im Forum.

Hildgard und Sven


 

 

   

 

 

Fürstenforest

SteyrForum fördern



1068279
HeuteHeute261
WocheWoche2933
MonatMonat14667
AlleAlle1068279
Go to top